Diabetes und Diabetologie

DiabetesDiabetes

Diabetes mellitus – Zuckerkrankheit — bedeutet, dass der Blutzucker (und daraus folgend auch der Zucker im Urin) erhöht ist. Hierbei ist das in der Bauchspeicheldrüse produzierte Hormon Insulin nicht ausreichend wirksam (häufig beim Typ-2-Diabetes) oder es liegt ein Insulinmangel (Typ-1-Diabetes) vor.

Müdigkeit, Infektanfälligkeit, vermehrter Durst und häufiges Wasserlassen können Symptome eines Diabetes sein. Häufig bestehen aber auch zunächst keinerlei Beschwerden, so dass die Diagnose nur durch regelmäßige Blutuntersuchungen (z. B. im Rahmen des Gesundheits-Checks) gestellt wird:

Typ-1-Diabetes Typ-2-Diabetes
Alter des Auftretens Vorwiegend im Jugendalter, aber auch im Erwachsenenalter Vorwiegend im mittleren bis höheren Alter, aber auch bei meist übergewichtigen Jugendlichen
Auftreten rasch und merkbar langsam, zunächst unbemerkt
Übergewicht selten sehr häufig
Kennzeichen verminderte bzw. fehlende Insulinproduktion verzögerte Insulinabgabe, verminderte Insulinwirkung
Blutzucker erhöht, oft schwankend erhöht, oft stabil
Richtige Ernährung erforderlich erforderlich, manchmal als alleinige Therapie ausreichend
Insulinbehandlung immer erforderich zu Beginn meist nicht erforderlich
Blutzuckersenkende Tabletten unwirksam meistens wirksam

Da chronisch erhöhte Blutzuckerwerte mit einem vermehrten Auftreten von Komplikationen wie Augen– und Nierenschäden, aber auch Herz- und Gefäßerkrankungen einhergehen, sind Maßnahmen zur möglichst guten Blutzuckereinstellung sowie regelmäßige Kontrolluntersuchungen erforderlich.

Um den Blutzucker gut – d. h. ähnlich wie bei Menschen ohne Diabetes – einstellen zu können, sind verschiedene Maßnahmen sinnvoll, die als die „Säulen der Diabetes-Therapie“ bezeichnet werden.

Über Diabetes-Schulungen in der Nähe beraten wir Sie gerne: Diese werden im Allgemeinen als Wochenschulungen durchgeführt und beinhalten außer der Vermittlung allgemeinen Wissens zum Thema Diabetes vor allem Informationen zu Ernährung und Bewegung.

Bewegung ist ein fundamentaler Aspekt in der Therapie: Falls gewünscht, können wir Ihnen individuelle Pläne zur Bewegungstherapie vermitteln. Vor Beginn einer regelmäßigen sportlichen Bewegung und in regelmäßigen Abständen sollte eine Herz-Kreislaufuntersuchung mit EKG und Belastungs-EKG stehen.

Regelmäßige Kontrollen sind wichtig — die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) empfiehlt allgemeine Kontrollen alle 3 Monate. Die entsprechenden Untersuchungen wie Blutdruckmessung, Bestimmung von Blutzucker und HbA1c (Langzeitzucker) führen wir gerne in unserer Praxis durch.

Weitere Untersuchungen zur Detektion von Herz-Kreislauferkrankungen führen wir bei klinischem Verdacht durch und empfehlen diese im Rahmen der Präventionsdiagnostik.

.

Datenschutz
Gemeinschaftspraxis Dres. Levasseur, Besitzer: DR. PIERRE LEVASSEUR (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Gemeinschaftspraxis Dres. Levasseur, Besitzer: DR. PIERRE LEVASSEUR (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: